Engineering-High-Tech-Cluster Fulda e.V.

Vorträge und Referenten

„Erfolgreiche Unternehmensführung in Zeiten der Digitalisierung
- der Mensch im Fokus“

Prof. Dr. Claudia Kreipl, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fulda

Der Vortrag:
Die Digitalisierung – eingebettet in die weiteren Megatrends des demografischen Wandels, des Wertewandels und einer noch stärker zunehmenden Globalisierung – prägt unsere Zeit. Die technologischen Neuerungen durch Digitalisierung werden von sozialen Veränderungen begleitet. Herausforderungen entstehen durch veränderte Werte und veränderte Anforderungen an Mitarbeiter und Unternehmen. Mögliche Abwehrhaltungen gegen die Neuerungen müssen gemeistert werden. Eine erfolgreiche Unternehmensführung muss gleichermaßen technologischen sowie organisatorischen und personellen Wandel aktiv gestalten. Im Rahmen des Vortrags werden ausgewählte Bausteine für die Unternehmensführung diskutiert.

Die Referentin:
Prof. Dr. Claudia Kreipl ist seit 2011 an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fulda am Fachbereich Wirtschaft tätig. In der Professur für Unternehmensführung hat sie einen Schwerpunkt in verantwortungsvollem Wirtschaften herausgebildet. Frau Kreipl war zuvor als Professorin für Gesundheitswirtschaft tätig und blickt auf viele Jahre an Berufspraxis in Konzernen und mittelständischen Unternehmen im Gesundheitsmarkt und im Automotive-Sektor zurück.


 


„Schlanke Auftragsabwicklung - Best Practices für den Mittelstand“
Dr. Ing. habil. Hans-Hermann Wiendahl, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Der Vortrag:
Der Beitrag behandelt die Auftragsabwicklung in kleinen und mittelständischen Produktionsunternehmen, also die Herausforderungen der Planung und Steuerung der Auftragsabwicklung vom Eingang des Kundenauftrags bis zur Bezahlung. Hierbei werden die Grundsatzalternativen der Lieferterminermittlung sowie Best Practices einer wirkungsvollen Lieferterminüberwachung beschrieben.

Der Referent:
Dr. Wiendahl verantwortet am Fraunhofer IPA als Gruppenleiter das Thema Produktionsplanung und -steuerung. Zuvor war er 8 Jahre im Maschinen- und Anlagenbau für die Themen Grobplanung, Fertigungssteuerung und Prozessgestaltung verantwortlich. Während dieser Zeit war er in führender Rolle in der SAP-Einführung und führte gleichzeitig als Projektleiter eine APS-Lösung ein.


 


„Digitale Logistikprozesse – Chancen, Hürden und Herausforderungen“
Sebastian Retzlaff, Technolit GmbH

Der Vortrag:
Was mit Industrie 4.0 gehypt wurde ist in vielen Bereichen der Logistik schon seit langem Thema. Trotzdem wächst auch hier die Erwartung an die Bereichsverantwortlichen. Wie stemmen wir das Thema? Was ist zu beachten? Welche Fehler können passieren? Und vor allem Was bring mir das wirklich?

Der Referent:
Sebastian Retzlaff ist Prokurist und Bereichsleiter Kundenservice + Logistik bei der Technolit GmbH, einem der führenden Direktvertriebsunternehmen im Bereich Werkstatttechnik. Er verantwortete unter anderem die Implementierung eines  Warehouse Systemes „LFS“ mit RFID Steuerung, Pick by Voice, MDE, usw..



„Smart Factory in der Praxis“
Hilmar Gensert, KAMAX Tools & Equipment GmbH & Co. KG

Der Vortrag:

Ende 2018 wurde die Kamax Tools & Equipment GmbH mit dem „Industrie 4.0 Award“ ausgezeichnet und steht damit in einer Reihe namhafter Preisträger, wie Siemens, Bosch, Continental und John Deere.

Rund vier Jahre arbeitete das Unternehmen aus Homberg (Ohm) an der Entwicklung einer voll digitalisierten und automatisierten rund 25 Meter langen Fertigungsstraße. Dabei wurde der komplette Prozess zur Herstellung von Umformwerkzeugen digitalisiert - von der Kundenabfrage im Internet bis zum fertigen Werkstück.

Der Kunde kann sich nun auf einer Internet-Plattform das Werkzeug konfigurieren. Diese Daten werden dann direkt zur Fertigungsstraße übermittelt werden. Der Kunde erfährt zugleich den Preis und gibt den Anstoß zur Fertigung online. Dabei hat sich die Zeit der Abwicklung und Herstellung extrem verkürzt: von acht Wochen auf nunmehr acht Stunden.


 


„Effizientes Datenmanagement“
Serdar Bulut, TU Darmstadt, Fachgebiet Datenverarbeitung in der Konstruktion (DiK)
Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Darmstadt

Der Vortrag:
Im Zuge von Industrie 4.0 und der vernetzten Produktentstehung bilden digitale Produkt- und Simulationsdaten den Grundstein für flexible CAE-Prozesse. Entscheidend ist daher eine effiziente Verwaltung von Produkt- und Simulationsdaten. Im Vortrag werden die Ziele und der Nutzen von durchgängigen Produkt- (PDM) und Simulationsdatenmanagementsystemen (SDM) erläutert. Dafür wird auf den Aufbau der einzelnen Systeme eingegangen und anschließend die einzelnen Bestandteile der Systeme sowie die Systemkommunikation im speziellen erläutert.

 

Der Referent:
Serdar Bulut M.Eng. M.Sc. studierte Maschinenbau an der TU Darmstadt und Fahrzeugtechnik an der Tongji University in Shanghai. Seit März 2019 ist er am Fachgebiet „Datenverarbeitung in der Konstruktion“ als wissenschaftlicher Mitarbeiter angestellt und betreut das Projekt Mittelstand 4.0 – Kompetenzzentrum Darmstadt, das vom BMWi finanziert wird.


 


„Mit agilen Methoden Innovationsprozesse fördern“
Martin Merdes, Neuland Partners for Development & Training GmbH & Co. KG

Der Vortrag:
Agilität und Innovation sind Schlagwörter, die uns alle umtreiben. Doch wie hängen Agilität und Innovation zusammen? Wie gelingt es Innovationen zu kreieren UND umzusetzen, wo so viele Unternehmen daran scheitern? Wir wollen die Prinzipien hinter den Methoden beleuchten und uns ansehen was wir bei der Anwendung alles falsch (oder richtig) machen können. Sie bekommen Ideen was Sie auf der individuellen Ebene tun können aber auch, welchen Rahmen es im Unternehmen braucht um damit erfolgreich sein zu können. Wir spannen gemeinsam den Bogen von Theorie und Hintergründen zu Agilität und Innovation über praktische Beispiele, hin zu ersten Umsetzungsmöglichkeiten in Ihrem Kontext.

Der Referent:
Martin Merdes ist geschäftsführender Gesellschafter von Neuland Partners for Development & Training und arbeitet als Trainer, Berater, Coach und Moderator. Der Diplom-Ingenieur verfügt darüber hinaus über 10 Jahre Führungserfahrung am Fraunhofer Institut. Seine Passion ist es, Menschen in ihrer persönlichen Entwicklung zu begleiten und herauszufordern. "Ich der Überzeugung, dass das Potenzial von Menschen unerschöpflich ist“, lautet Merdes' Überzeugung.