Engineering-High-Tech-Cluster Fulda e.V.

Meetup-Factory

Die Meetup-Factory ist ein exklusives Angebot für Mitgliedsunternehmen des Engineering-High-Tech-Clusters. Auf Basis individueller Anforderungen der Unternehmen organisiert die studentische Unternehmensberatung Furecon ein Kennenlernevent mit ausgewählten Studierenden der Hochschule Fulda. Ziel der Meetup-Factory ist es, Fuldaer Studierenden und Absolventen die ausgezeichneten Perspektiven und Karrierechancen in den Unternehmen des Engineering-High-Tech-Clusters aufzuzeigen.



Premiere bei Proemion

Eine gelungene Premiere feierte das Format der Meetup-Factory in den Räumlichkeiten des Fuldaer Unternehmens Proemion. Die neue Art der Vernetzung von Studierenden und Unternehmen ist ein gemeinsames Projekt des Engineering-High-Tech-Cluster Fulda e.V. und der studentischen Unternehmensberatung Furecon UG. Die erste Auflage der Meetup-Factory hatte es im wahrsten Sinne des Wortes in sich. Robert Michaelides jr., COO der Promemion GmbH empfing sechs Studierende aus fünf Ländern im Casino seines Unternehmens in Fulda.

Proemion beschäftigt sich mit Telematik auf Can-Bus-Basis unter anderem für Land- und Baumaschinen. Dahinter, so konnten die Studierenden in den vier Vorträgen von Michaelides und seinen Mitarbeitern feststellen, verbirgt sich jede Menge IT, sowohl bei der Datenerfassung als auch bei der Datenübertragung und -aufbereitung. Aufgrund der internationalen Ausrichtung der Studierenden aus dem Fachbereich Angewandte Informatik der Hochschule Fulda war die Sprache des Abends Englisch, ohnehin ein Muss für die mittlerweile 110 Mitarbeiter des Unternehmens, das in Fulda zwei Standorte und zwei Niederlassungen in Dayton und Downers Grove (USA) hat.

Im Laufe des Abends entwickelten sich intensive Gespräche über eine Einbindung der Studierenden in das Unternehmen, sei es als Werksstudenten, im Rahmen der Masterarbeit oder auch als künftige Mitarbeiter. Natürlich war auch für Speisen und Getränke bestens gesorgt.

Nach mehr als vier Stunden dankte Wirtschaftsförderer Christoph Burkard in seiner Eigenschaft als Geschäftsführer des Engineering-High-Tech-Clusters dem Gastgeber, den teilnehmenden Studierenden und den organisierenden Mitarbeiterinnen von Furecon für einen anstrengenden aber rundum gelungenen Abend.